fbq('track', 'ViewContent');
Verbinde dich mit uns

Politik

Wie die ARD uns manipulieren will

George Orwell lässt grüßen

Veröffentlicht

  am

Die ARD scheint, wie das gesamte Öffentlichrechtliche in der Krise zu stehen, aber insbesondere seit der Flüchtlingskrise ist sie dem Kreuzfeuer ihrer Kritiker ausgesetzt, tendenziös zu berichten und mittels Narrative Meinungen und Haltungen im politischen Spektrum zu generieren.

Dass sich mehr und mehr Information und Kommentar auch bei dem Format „Tagesschau“ und „Tagesthemen“, die von früher noch als der Inbegriff nüchterner Information mit Belang für das Volk galten, verschwammen,  vernahmen immer mehr Zuseher und wandten sich teils unter Protest ab. Eine solche Entwicklung dürfte für den Staatsfunk mit dem Finanzbedarf eines großen Konzernes nicht sehr positiv zu Buche schlagen.
Nun aber möchte die ARD diesen Zuschauerschwund abändern, ob es dabei nur um die Quote zur Finanzierung des eigenen aufgeblähten Apparates oder auch den Wunsch einflussreicher Überbringer von „Haltung“ zu bleiben geht, soll einmal so dahingestellt sein.

Nach einem Bericht der Welt („Wie die ARD ihre Beitragszahler beeinflussen will“) wurde nun durch das „Berkley International Framing Institute“ (BIFI) ein neunzigseitiges Papier mit dem Titel „Unser gemeinsamer, freier Rundfunk ARD“ erarbeitet. Dieses Papier sei dem Anschein nach nicht zur Veröffentlichung, sondern für den internen Gebrauch zur Beratung bei der Stimmungsmachung beim Publikum gedacht.
Da uns dieses Schriftstück leider nicht selbst vorliegt, können wir die Inhalten natürlich nur anhand seiner Autoren bewerten, was allerdings die weitere Stoßrichtung in ihrer korrekten Erahnung nicht hindern sollte, wollte man nur einen groben Überblick über die zukünftige Marschrichtung des Senders erhalten.
Das BIFI wurde von der deutschen promovierten Sprachforscherin Elisabeth Wehling gegründet und umfasst unseren Recherchen nach, sie als alleinige Mitarbeiterin. Dabei lässt bereits das Wort „Framing“ aufhorchen, welches sie auf ihrer Startseite als den Gebrauch der Werkzeuge des „Cognitive Science“ -um Gedanken und politische Meinungen (Policies) in die Sprache des Gehirnes und Bewusstseins zu übersetzen – kurzum: Ihren Kunden soll näher gebracht werden, wie deren „Kunden“ wiederum die eigene Meinung am Besten in das eigene Empfinden gepflanzt werden soll. Es ist also zu erwarten, dass die ARD davon ausgeht, nicht die eigene Position in der Berichterstattung zu überdenken und somit das Produkt an den zwangsläufigen Kunden anzupassen, sondern einen Weg finden möchte, wie sie ihre eigene Stoßrichtung effektiver auf den Zuseher und -hörer abfärben lassen kann.

Wehling selbst ist ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt, so ließ sie bereits auf der re:publika 2017, einen Tag nach der französischen Präsidentschaftswahl verlautbaren, die Franzosen hätten mit Macron „die richtige Wahlentscheidung“ getroffen.
Aber schon zu beginn dieses Schriftstückes setzt sie an „Wenn Sie Ihre Mitbürger dazu bringen wollen, den Mehrwert der ARD zu begreifen und sich hinter die Idee eines gemeinsamen, freien Rundfunks ARD zu stellen – auch und gerade in Zeiten, in denen Gegner der ARD deren Relevanz in Frage stellen und orchestrierte Kampagnen fahren, die die ARD in starken Bildern und Narrativen abwerten – dann muss Ihre Kommunikation immer in Form von moralischen Argumenten stattfinden.“ Das lässt also nicht hoffen, dass der Sender nun seine Inhalte in der Form überdenkt, mehr auf Fakten zu setzen, welche die eigene Position untermauern, sondern durch emotionale Beeinflussung die persönliche Agenda zu vermitteln.

Wie dies ihrer Meinung nach zu gestalten ist, hat Wehling bereits im ARD-Interview klar gestellt: es sollen nicht die Flüchtlinge, sondern die Flucht als solche als Krisenherd benannt werden, genauso müssten die „Wassermetaphern“ wie „Tsunami“, „Strom“ und „Welle“ fort.  Dies sind natürlich Worte die dem Konsumenten klar machen könnten, den Europäern stünde das Wasser bis zum Halse, ausgelöst durch eine Flucht, bzw. Flüchtlinge. In diesem Interview erläutert sie auch noch einmal ihre Definition des „Frames“ als einen „Deutungsrahmen, der neuronal vom Gehirn angelernt wurde (…).“, im Politischen Rahmen übersetzt sie dies ganz klar anhand einer Steuer, ob diese als „Last“, oder „Verantwortung“ positiv aufgefasst werden sollte, womit wir wieder bei der GEZ und der Aufnahme von Flüchtlingsströmen wären.
Folgte die ARD nun strikt Wehlings Linie, geht es mit mehr emotionaler Einflussnahme bei weniger Fakten weiter – eine Bedenkliche Entwicklung für einen Sender, mit dem man eigentlich lange Zeit die nüchterne Aufarbeitung politischer Fakten und des Weltgeschehens verband.

Nachtrag

Am Sonntag, den 17.02.2019 wurde nun das Gutachten von Wehling auf der Seite Netzpolitik.org veröffentlicht. Bereits in der Einführung weist Wehling darauf hin,  für die ARD gelte es, Beitragszahlungen und Strukturreformen „immer zunächst ihre moralisch Perspektive sprachlich offenzulegen“. Es sei nach „moralischen Prämissen“, anstatt mittels „Faktenlisten“ und „einzelnen Details“ zu argumentieren. Diese moralische Orientierung bietet dann natürlich auch wieder jenes „Framing“, dass eine Hinterfragung der Einzelposten hemmt, schließlich zahle der Bürger für eine gute Sache. Welcher gute Mensch wollte denn die gute Tat am Geld bemessen – wer für eine gute Sache sein Geld lässt soll sich gut fühlen, wie nach einer Spende für ein Kinderhospiz, doch ist auch keinen sterbenskranken Kindern geholfen, wenn ein riesiger Wasserkopf jene Gelder verschlingt, die eigentlich den Bedürftigen zugute kommen könnten. Dem Beitragszahler könnte so suggeriert werden, er handle unmoralisch, ja verwerflich, unmenschlich, hinterfragte er diesen Posten (oder auch nur seine Höhe), der neben all der Steuern und Beiträge monatlich sein Konto belasten. Dabei unterzieht die Autorin bereits bei den Titeln der vier Hauptteile ihr Papier ihrem ganz eigenen Framing, so ist der Legitimationsteil eines öffentlichrechtlichen Senders ARD mit „Unser Rundfunkt ARD“ tituliert, er gehöre uns allen, es sei eine Sache für das Volk, bzw. die Gesellschaft, wie man es in jenen Kreisen heute vorzugsweise hören will. Teil zwei öffnet mit der Überschrift „Freiheit“, gemeint ist jedoch nur die bisherige „Unabhängigkeit“, doch scheint das Streben nach Freiheit in unserer Gesellschaft ein hohes geistiges Gut zu sein (und sei es nur des guten gefühls wegen eine suggerierte Freiheit), sodass für die weitere Freiheit eines Formates gerne gezahlt werden kann (ist ja für eine gute Sache. Hierein greift der dritte Teil, die „Beteiligung“. Wehling hält in ihrer Einleitung nicht einmal hinter dem Berg, dass es hier um die „Beitragsakzeptanz“ ginge, der Bürger beteilige sich schließlich an diesem gemeinsamen, freien Rundfunk, also beteiligt er sich auch (nur) finanziell. Der letzte Teil über die „Zuverlässigkeit“ beschäftigt sich mit dem Schmackhaftmachen von „Reform & Zukunft“, wer will denn schon einem „unzuverlässigen“ Partner für die „Freiheit“ ein Zahlmeister sein, oder wie die ARD besser in Zukunft sagen sollte, sich an ihm „beteiligen“. Soviel nur zum Groben Aufbau dieses Framing-Gutachtens, all seine weiteren Auswirkungen werden sich wohl in den nächsten Monaten zeigen.

Did you like this?
Tip Arcadi Staff with Cryptocurrency

Donate Bitcoin to Arcadi Staff

Scan to Donate Bitcoin to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some bitcoin:

Donate Bitcoin Cash to Arcadi Staff

Scan to Donate Bitcoin Cash to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send bitcoin:

Donate Ethereum to Arcadi Staff

Scan to Donate Ethereum to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ether:

Donate Litecoin to Arcadi Staff

Scan to Donate Litecoin to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Litecoin:

Donate Monero to Arcadi Staff

Scan to Donate Monero to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Monero:

Donate ZCash to Arcadi Staff

Scan to Donate ZCash to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some ZCash:

Werbung
Klicken um zu Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2500
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Beliebte Beiträge

Unterstützt Arcadi!

Wenn dir unsere Arbeit gefällt, folge uns oder spende einen Beitrag!