fbq('track', 'ViewContent');
Verbinde dich mit uns

Games

Was wir auf der Gamescom 2018 angespielt haben

Unsere Geheimtipps…

Quelle: Autor

Veröffentlicht

  am

Wir waren dieses Jahr für euch wieder auf der Gamescom 2018 in Köln unterwegs und haben einige interessante Titel für euch angespielt. Darunter fallen unteranderem Spiele wie „Tom Clancy’s The Division 2“, Assassin’s Creed Odyssey, Insurgency Sandstorm, Conqueror’s Blade,  Dying Light: Bad Blood, Fifa 19, Pathfinder: Kingmaker. Im folgenden Artikel werde ich auf einige dieser Titel eingehen und genaueres erläutern.

 

In der spielbaren Demo von „Division 2“ fangen wir als Spieler bereits auf Level 30 an und bestreiten zusammen mit 3 anderen Spielern, mit denen wir via Headset kommunizieren, eine Koop-Mission, in der wir verschiedene Bereiche „säubern“ und einen finalen Bossgegner besiegen müssen. Also ist der Koop ähnlich aufgebaut wie im vorherigen Teil. Insgesamt ließen sich noch nicht wirklich große Unterschiede ausmachen, abgesehen vom neuen Setting, welches nun in Washington D.C. stattfindet. Andere Änderungen werden sich dann wahrscheinlich erst ausmachen, wenn das Spiel vollständig released wird. Wir bleiben gespannt.

Ein weiterer bekannter Titel von Ubisoft, dessen Reihe wohl den meisten Leuten bekannt sein sollte, ist Assassin’s Creed, nun mit dem neuesten Titel Odyssey, welches im antiken Griechenland spielt. In der spielbaren Version konnte man sich zwischen „naval battles“ und „conquest battles“ entscheiden. Also ob man den Fokus lieber auf die bereits aus „Black Flag“ bekannten Seeschlachten legen möchte oder eher den Infantriekampf. Letzteres wurde in vorherigen Teil „Origins“ stark verändert und hier wieder übernommen.

 

Ebenfalls anspielen konnte man das neue Insurgency Sandstorm, welches bereits im September 2018 als eigenständiges Spiel veröffentlicht werden sollte. Hier mussten wir in einen 4vs4 als Terrorist die Punkte einnehmen bzw. als Anti-Terroreinheit die verteidigen. Dabei stehen uns genau wie im alten Insurgency mehrere Klassen zur Verfügung, die alle Zugang zu verschiedenen Waffen und Customisierungen haben, die man sich mithilfe von Punkten, für gewonnene Runden, kaufen kann. Eine Änderung ist jedoch die neue Engine. Zuvor lief Insurgency mit der Source Engine, der neue Teil nun mit der Unreal Engine 4. Zusätzlich wurde das Movement System überarbeitet, welches in Insurgency teilweise ein wenig hakelig war. Dies sorgt nun dafür, dass sich alles besser und flüssiger anfühlt.

 

Ein weiteres Spiel, welches wir anspielen konnten und das bereits im September erscheinen soll, ist der Battle- Royale Spinoff „Dying Light: Bad Blood“. In diesem treten 12 Spieler gegeneinander und müssen Missionen erledigen, doch es kann nur einer überleben und andere Spieler auszuschalten, kann einem erheblich beim Fortschritt seiner Missionen helfen, nicht nur weil man damit die Konkurrenz ausschaltet. So startet man wie gewohnt ohne Waffen und muss sich erstmal etwas zur Verteidigung suchen, aber dies geht relativ schnell, da überall Äxte, Hämmer, Messer oder Bögen rumliegen. Danach beginnt auch relativ schnell der Wettkampf, denn wer am schnellsten die Mission erledigt, sichert sich den Platz im Helikopter, den andere Spieler natürlich auch haben wollen. Meiner Meinung nach hat „Bad Blood“ hierbei sehr viel Potenzial ein spannend und abwechslungsreiches Spiel zu werden, aber es bleibt abzuwarten, wie die Entwickler es im Endeffekt umsetzen und ob es abwechslungsreich genug wird.

 

Eine absolute Überraschung war „Conqueror’s Blade“ ein Mittelalter MMO, welches ein Hybrid aus Militär-Strategie und Third-Person ist. Die Idee des Spiels ist, dass man sich seine Burg(en) aufbauen kann und auf diverse Weisen verstärken und andere Spieler können diese dann angreifen. Eine solche Belagerung konnten wir auf der Gamescom anspielen. Die Belagerungen sind entweder 1vs1, 3vs3 oder 10vs10. Hierbei erhält jeder Spieler zusätzlich noch eine Einheit Bots, die aus bis zu 40 Soldaten bestehen kann. Die Klassen kann man vorher auswählen und dann geht es auch schon in den Kampf mithilfe verschiedener Befehle lassen sich die Bots befehligen und dafür, dass sich das Spiel bisher in der Alpha befindet, funktioniert die AI ausgesprochen gut und führte zumindestens bei uns zu keinen ausfallenden Problemen. Zusätzlich kann jeder Spieler eine Klasse auswählen, welche dann noch auf Q und E verschiedene Fähigkeiten besitzen. Bisher sind jedoch nur 2 Nahkämpfer und 1 Bogenschütze freigeschaltet. Wir bleiben für die Zukunft sehr gespannt auf das Spiel und werden in die Beta definitiv reinschauen.

Did you like this?
Tip Arcadi Staff with Cryptocurrency

Donate Bitcoin to Arcadi Staff

Scan to Donate Bitcoin to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some bitcoin:

Donate Bitcoin Cash to Arcadi Staff

Scan to Donate Bitcoin Cash to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send bitcoin:

Donate Ethereum to Arcadi Staff

Scan to Donate Ethereum to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ether:

Donate Litecoin to Arcadi Staff

Scan to Donate Litecoin to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Litecoin:

Donate Monero to Arcadi Staff

Scan to Donate Monero to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Monero:

Donate ZCash to Arcadi Staff

Scan to Donate ZCash to Arcadi Staff
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some ZCash:
Werbung
Klicken um zu Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2500
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Werbung

Beliebte Beiträge

Unterstützt Arcadi!

Wenn dir unsere Arbeit gefällt, folge uns oder spende einen Beitrag!