fbq('track', 'ViewContent');
Verbinde dich mit uns

Nachrichten

Was mich alles an dem Mordfall in Kandel so anwidert

Gerade die Berichterstattung lässt zu wünschen übrig…

Quelle: privat

Veröffentlicht

  am

Bevor ich ans Eingemachte gehe, werde ich die Ereignisse von #Kandel zusammenfassen und die Fragen stellen, die ich von der Polizei, der Politik, den Gutmenschen und Moralaposteln aber auch von EUCH Patrioten beantwortet haben möchte. Nein, ich verlange, dass diese Antworten beantwortet werden. Ich werde alles daran setzen, dass diese Fragen heute oder morgen beantwortet werden und nicht länger ruhen, bis sie beantwortet sind.

Für eine kurze Zusammenfassung, lasse ich die Damen und Herren der Tagesschau sprechen, wie es einige vor mir bereits getan haben. Erst die typische Heuchelei von Mitleid und dann folgt:

,,Selbstverständlich müssen wir als Berichterstatter einen professionellen Blick auf diese Tat richten: Seit einigen Stunden wird uns in den Sozialen Netzwerken vorgeworfen, die tagesschau würde darüber nicht berichten. Wir würden bewusst etwas verschweigen. Die Identität des mutmaßlichen Täters ist bekannt. Er ist nach Polizeiangaben ein unbegleiteter jugendlicher Flüchtling aus Afghanistan. Nach bisherigen Erkenntnissen war er der Ex-Freund des Mädchens. Andere Medien haben dies bereits groß berichtet.

Warum waren wir so zögerlich? Das hat einen guten Grund. Nach allem, was wir bisher wissen, handelt es sich um eine Beziehungstat. So schrecklich sie gewesen ist, vor allem für die Eltern, Angehörigen und Bekannten – aber tagesschau und tagesschau.de berichten in der Regel nicht über Beziehungstaten. Zumal es hier um Jugendliche geht, die einen besonderen Schutz genießen.

Noch ist die Polizei am Anfang ihrer Ermittlungen und deshalb halten wir uns sehr zurück. Das Motiv ist derzeit unklar. Inzwischen gibt es neue Details. Die Eltern hatten vorab Anzeige gegen den Jugendlichen erstattet, wie die Polizei bekanntgab. Einer Vorladung ist der Jugendliche offenbar nicht gefolgt. Es stellen sich weitere Fragen.“

 

Als erstes will ich euch auf den exzessiven Gebrauch des Wortes „Jugendlicher“ hinweisen. Als zweites auf die zwei fadenscheinige Ausreden, man wolle professionell sein und man berichte normalerweise nicht über Beziehungstaten. Ähm, Gina Lisa?

Screenshot Facebook

 

Also zu Punkt eins. Da die selbsternannten Qualitätsmedien ja schon den Druck der sozialen Medien erwähnen, dürfte Ihnen ja auch nicht entgangen sein, dass es von diesen  erheblichen Zweifel am Alter des illegalen Einwanderers gibt. Aber nein, das übergeht man geschickt und wiederholt dogmatisch das, was die Staatsanwaltschaft heraus gibt.

Wieso sollten Sie auch kritisch sein? Alles was von der Polizei oder sonstigen Organen der Systemerie kommt, muss ja stimmen, da ja alle untereinander in der Ausrichtung der Berichterstattung einig sind. Es wäre auch ziemlich schlecht für die Medien und die gesamte Politik, wenn man bedenkt, was das für einen Rattenschwanz nach sich ziehen könnte, wenn heraus käme, dass ein weiterer minderjähriger Flüchtlingsdarsteller in Wahrheit ein ausgewachsener Mann in besten wehrfähigen Alter ist. Es könnte ja sein, dass die AfD dann im Bundestag landesweite medizinische Altersfeststellungen fordert. Was wohl die Bevölkerung davon halten würde, wenn raus käme, dass man Erwachsene Männer mit Kindern und Jugendlichen zusammen steckt. Aber auch für die Eltern dürfte das Mitleid abrupt enden, besonders nach der Aussage des Vaters „Ich habe ihn aufgenommen wie einen Sohn“. Ich kann dieses widerliche virtue signaling nicht mehr hören. Miese Heuchler! Moralisch wäre es gewesen, wenn du verdammter Feigling dein Kind geschützt hättest!

Zu der Ausrede, es handele sich um eine Beziehungstat, da verweise ich ebenfalls auf die sozialen Medien, sowie einige Printmedien, die auch dieses Narrativ um den Teil des ethnischen Hintergrundes erweitern, womit ich meine, dass in Afghanistan Ehrenmorde und auch das allgemeine Verständnis der Frau nur als unterdrückerisch, in Teilen bestialisch, beschrieben werden muss. Auch das würde wieder unschöne Debatten eröffnen, die weitere Risse ins Multikulti-Utopia reißen würde. Fragen wie, sind alle Kulturen wirklich gleich gut? Sind diese Leute in einer solchen Zahl integrierbar?

Wir kennen natürlich nicht nur die Fragen, wir haben auch die Antworten und Lösungen.

Nein ist die Antwort und Remigration die Lösung, um es abzukürzen.

Ein weiterer Aspekt den ich erwähnen muss, ist die Sperrung von Martin Sellners Kanal wegen seines Videos über #Kandel. Somit zeigt sich mal wieder, dass man hier ganz bewusst versucht, die wirklich wichtigen Fragen, die sich durch Vorfälle wie diesen ergeben probiert zu unterdrücken. Das und nichts anderes bedeutet das NetzDG. Zensur von ungewollten Meinungen und Analysen.

 

FORDERUNGEN DIE IHR ÜBER DIE SOZIALEN MEDIEN ALLE EINFORDERN MÜSST AN MEDIEN, STAATSANWALTSCHAFT UND POLIZEI:

  1. Altersfestellung durch medizinische Untersuchung
  2. Was hat die Kultur/Ethnie mit dem Mord zu tun. Als Argument könnt ihr die Pew-Research Studien zu Hilfe ziehen, wo das Weltbild der Afghanen sehr schön prozentual aufgeschlüsselt wird.
  3. Der Afghane ist seit nahezu 2 Jahren in Deutschland und immer noch nicht wurde über den Status entschieden. In Afghanistan herrscht kein Krieg mehr, was an sich keine Rolle spielt, da sowieso laut gültigem Recht 99,3% illegal hier in Deutschland sind. Die Unfähigkeit der Politik muss hier wieder angeprangert werden!
  4. Wieso wurde Martin Sellners Kanal gesperrt, wo er über die Vorfälle von Kandel und den Konsequenzen die gezogen werden müssen aufklärt? Wann kippt die Politik endlich das NetzDG und sorgt für Netzneutralität, damit weiterhin Druck ausgeübt werden kann, dass die Medien nicht Sachen verschweigen können und andere Meinungen gehört werden können?
  5. Konsequenzen für Befürworter von Multikulti/Masseneinwanderung. Das heißt, Sie haben für die Kosten aufzukommen und müssen von der Gesellschaft für die Zerstörung unseres Landes und das Leben der autochthonen Menschen Rechenschaft ablegen.

Jetzt gehe ich ins Detail. Das erste was einem hier in den Sinn kommt, wenn man sich anschaut, dass er bereits polizeilich bekannt war durch eine Körperverletzung und dann von der Familie angezeigt wurde, weil er die Tochter bedroht hat, mit Sätzen wie „Ich werde dich abpassen“ wieso wurde nicht gehandelt, sondern nur mündlich verwarnt?

Ich will wissen, was sonst noch angedroht wurde, ob er nicht noch deutlicher wurde! Wobei das bei diesen Menschen eigentlich schon reicht, wenn man diese Menschen nicht so behandelt wie einen Deutschen und den kulturellen Hintergrund endlich mal mit in Betracht ziehen würde. Hier stellt sich auch schon die erste gesellschaftliche Frage. Müssen wir unsere Gesetze den neuen Kolonialherren anpassen, da die normale Vorgehensweise augenscheinlich nicht ausreicht? Und sollten wir Deutschen darunter leiden, dass diese angepasst werden, nur weil ein paar Realitätsverweigerer meinen, dass wir alle gleich wären? Ich sage auch hier, ein klares NEIN. Ich sage hierzu nein, genauso wie ich es nicht einsehe, dass die Überwachung zu nimmt, Merkel-Legosteine vor dem Weihnachtsmarkt stehen und Polizei mit Maschinengewehren herum stehen, nur weil wir das Problem nicht an der Wurzel packen und diese Leute wieder ausweisen. Wir dürfen nicht die Antithese der Leute aufnehmen, die die These (Terrorimport) selbst geschaffen haben. Das Ziel kann nur Remigration sein. Alles andere ist Symptombekämpfung, wenn überhaupt. Da ja nicht etwa gerichtlich der Rahmen auch nur ansatzweise ausgeschöpft wird oder hart gegen Kriminelle Ausländerbanden vorgegangen wird im gleichen Atemzug. Wer wird denn wirklich eingeschränkt, von der Zensur, von den Kontrollen etc.? Ich sage es euch, WIR DEUTSCHE. Ich muss als Patriot einen Regenschirm bei einer Demonstration abgeben. Ich werde auf Youtube, Twitter und Facebook gesperrt. Die asozialen Rapper werden nicht für Hatespeech belangt. Die Islamisten-Videos könnt ihr alle auf Youtube finden. Genauso wie die linke Hetze. Von mir aus kann das auch alles stehen bleiben, denn ich bin für absolute Redefreiheit, dass schließt auch den mittlerweile erweiterten § 130 StGB mit ein, der im klaren Widerspruch zu dem Artikel 5 GG steht. Hier könnten wir endlich mal was sinnvolles aus den USA importieren, free speech.

 

Jetzt kommen wir zu dem Kern meines Anliegens: Das hier ist eine Invasion und sie geht einher mit dem Kampf um die weiße-europäische Frau.

 

Ich will mit diesen Artikel vor allem eines erreichen, dass ihr wütend werdet!

Beobachtet habe ich es bei mir selbst und auch bei sehr vielen anderen Mitstreitern. Man hat sich über die „Einzelfälle“ lustig gemacht. Ja, es ist die richtige Methode in vielen Fällen, um den Gegner der Lächerlichkeit seiner Aussagen und Narrative vor Augen zu führen. Aber es führt auch dazu, dass bei einem Gewöhnungsprozess einsetzt.

 

Ich werfe es vor allem den Facebook Patrioten oft vor, dass Sie sich über belangloses aufregen und ständig den gleichen Müll liken. Bildchen mit einfachen Aussagen werden wie wild kommentiert und geteilt. Wichtige Inhalte gehen dagegen unter. Und vor allem hält man sich viel zu sehr im eigenen Dunstkreis auf. Ihr merkt, das wird auch ein Rundumschlag gegen die eigenen Reihen.

Ihr wisst wie Scheiße es um Deutschland steht und alle in eurem Forum. Wieso postet ihr also nicht viel mehr in linke Filterblasen und den Mainstream hinein? Hier sind in Zukunft die Admins der großen Patriotenseiten gefragt, ihre Mitglieder dazu zu bringen dies zu tun – dazu kann man sich gerne an mich wenden.

 

Worüber lohnt es sich dann aufzuregen und warum? Also, ich kann mittlerweile kaum noch darüber wütend werden, selbst wenn es Vergewaltigungen oder gar Tote gibt, solange es weiter weg passiert – zumindest nicht, ohne zu übertreiben, wie sauer ich bin. Warum? Weil ich den größeren Zusammenhang nicht immer mit in Betracht ziehe, sondern nur noch die Opfer als Zahlen sehe. Manche mögen auch vermuten, dass sei ein Schutzmechanismus, damit man nicht verrückt wird. Doch ich glaube nicht, dass es dies bei mir der Fall ist. Es ist die nüchterne und klare Analyse zu der man irgendwann gelangt, wenn man erkannt hat, dass so was eben von so was kommt.

 

Wie konnte ich also meinen Hass und meine Wut wieder entfachen? Ich benutze diese Worte übrigens bewusst, denn diese Emotionen sind natürlich und sie zu verbieten oder zu unterdrücken ist somit unnatürlich, ja unmenschlich. Lasst euch nichts anderes erzählen!

Ich konnte meine Menschlichkeit wieder erlangen, indem ich nicht nur die linke Gehirnhälfte aktiviere, sondern auch meine rechte Gehirnhälfte, meinen Instinkt!

Und was ist einer der Urinstinkte? Der Überlebenstrieb, richtig.

Aber wieso sollte ich mich über mein eigenes überleben solche Sorgen machen?

Ich meine ob der Tag X kommt liegt noch in den Sternen. Es gibt eine Chance, dass diese Lage noch abwendbar ist, wenn ein Wandel im Land und vor allem im Geist und dem Bewusstsein unseres Volkes statt findet. Indem der Ruf nach Remigration politisch umgesetzt wird. Er kann kommen, es kann aber im schlimmsten Fall auch so kommen, dass WIR leise untergehen.

Brasilianisierung sagen einige dazu. Der schleichende Ethnozid durch eine niedrige Geburtenrate, der zunehmenden Verdrängung von den Deutschen durch Blutrecht, von den die noch nicht solange hier leben. Ihr merkt, ich tue es schon wieder. Ich werde sarkastisch. Die Sache ist aber zu ernst um hier sarkastisch zu werden.

Ich habe es bereits angedeutet wovor ich Angst habe. Wie ich meinen Überlebensinstinkt reaktivieren konnte, indem ich mich selbst nicht als Individuum sehe, sondern als Teil einer Gemeinschaft. Als Teil einer exklusiven Gemeinschaft, die in einem deutschen Wort zusammengefasst werden kann VOLK. Dieses Wort ist einzigartig auf der Welt und viele englischsprachige Patrioten und Leute aus der Alt-Right beneiden uns um dieses

machtvolle Wort. Dieses Wort, was lange Zeit Selbstverständnis von uns Teutschen gewesen ist. Man wusste wer dazu gehört und wer nicht. Es gab mal ein WIR und ein die Anderen.

Hätten wir dieses Bewusstsein noch, wer zu uns gehört und wer nicht, dann hätten wir diese Siedler und Invasoren nicht im Land und Mia würde noch leben. Mia hätte sich niemals mit einem Afghanen eingelassen, wenn wir ein stolzes Volk wären und um den Umstand wüssten, dass Vermischung zur Auslöschung von dem führt, was uns ausmacht.

All die Merkmale, um die uns viele andere Völker insgeheim beneiden. Die Vielfalt von den Europäern dahin. Die Phänotypischen Merkmale wie blonde, rote, braune Haare; blaue Augen, grüne, graue Augen und alle Facetten dazwischen. Wir haben mehr Buntheit, von denen die Linken immer schwärmen, als die restliche Welt. Und eines muss auch mal endlich klar werden, wir Weißen stellen nur noch 6% der Weltbevölkerung. Wir sind bereits eine Minderheit und die Masseneinwanderung gibt uns den Rest. Der exponentiell Wachstum der anderen Völker, welcher maßgeblich durch unsere Medizin und landwirtschaftlichen Fortschritt ermöglicht wurde, wäre kein Problem, solange wir eine Festung Europa hätten. Betrachtet man das Völkerrecht, dann muss man hier ganz klar auf Grund von mehreren Punkten von einem Genozid reden.

 

Warum wurden hier nur junge Männer reingelassen? Warum kamen nur junge Männer?

Weil es eine Eroberung ist, ob bewusst oder unbewusst, dass spielt überhaupt keine Rolle. Durch einen Millionenüberschuss an jungen fremden Männern, nimmt die Zahl der für die Europäer zur Verfügung stehenden Frauen ab, auch wenn die Quote der interrassischen Beziehungen trotz der Propaganda bei den europäischen Frauen noch am geringsten ist, zumindest nach amerikanischen Statistiken, wie es hier in Europa aussieht weiß ich leider nicht.

Und es gibt unzählige Videos wo die Männer auch klar Ihre Vorstellungen von den Aufnahmeländern äußern: Auto, Haus, Frau. Die Vergewaltigungen und die pietätlosen Anmachversuche dieser Fremden zeigt, dass sie ein ganz anderes Verständnis von Respekt, Selbstachtung etc. besitzen. Während der Europäer sich eine ganze Nacht lang genau überlegt ob er eine bestimmte Frau anspricht und vor allem wir, macht es den Fremden anscheinend nichts aus, hundert Frauen anzuquatschen, solange die Hundertste dann mit geht. Das ist anscheinend der Respekt, den diese Leute immer für sich einfordern. Wir sind zu stolz oder zu anständig um so vorzugehen. Die Frage die sich stellt ist, müssen wir uns da anpassen, um dort eine Katastrophe zu verhindern?

Ich würde diese Frage gerne beantwortet haben, auch wenn ich damit meine eigenen Werte und Selbstachtung verraten müsste.

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, um diesen Prozess zu mildern. Wir müssen die Frauen, aber auch die Männer wieder dazu bekommen, sich zu schämen, wenn Sie mit einem Ausländer in einer Beziehung sind. Klingt hart oder? Für mich nicht, denn es ist genau das, was ich fühle, wenn ich eine hübsche Europäerin mit einem Dunkelhäutigen sehe. Es ist das Auslöschen von einer Jahrtausende lange andauernde Evolution. Es ist der Verrat an dem eigenen Volk. Es ist das kappen der Ahnenlinie. Es ist das abwenden von dem Eigenen. Es ist letztlich der Diebstahl von unseren Genen, von unserer Frau, die von dem Piraten entführt wurde. Ja, es ist wie damals die Kolonialisten, die Sklaven aus dem angestammten Land holten, auch wenn es dort um Ausbeutung ging – was unseren technischen Fortschritt übrigens behindert hat. Übrigens haben wir die Sklaverei abgeschafft und niemand anderes. Es gab schon immer Sklaverei und es gibt sie immer noch in anderen Nicht-Weißen Ländern, nur wir geißeln uns trotz der Abschaffung noch heute dafür.

Ich glaube jetzt habe ich auch einige Civic-Nationalist Cucks auch mal einen verpasst. Aber es wird Zeit, dass ihr endlich aufwacht. Ihr seid auch Multikulturalisten, ihr merkt es nur nicht.

Wenn du einen Apfelbaum die Wurzeln abschlägst und dort einen Kirschbaum pflanzt, dann wird der Kirschbaum keine Äpfel tragen, sondern Kirschen.

Wenn man die Europäer austauscht, dann gehen mit Ihr die Früchte der europäischen Kultur unter und werden von den Früchten der anderen Völker ersetzt.

Manchmal ist es sehr simpel, die Sachen zu durchschauen ist nur sehr komplex.

Volk, es war ein Wort, vor das einen vor Augen geführt hat, dass man nicht alleine auf der Welt ist, weil man Teil von etwas Größerem ist. Mit dem Verständnis von Volk kann man auf eine Jahrtausende alte Geschichte zurück blicken. Man hat ein anderes Verständnis davon, wenn man sich die Kathedralen und Schlösser anschaut, denn man weiß, dass haben meine Vorfahren erbaut und ich bin Teil davon, denn ich bin die Fortführung dieses Volkes. Die Ahnen leben durch mich weiter, wenn ich dieses Volk in erster Linie erhalte, aber auch deren Traditionen lebe, das Vermächtnis achte, pflege und ausbaue, damit ich der zukünftigen Generation als Vorbild voran gehe, sodass diese das von mir übergebene Erbe ebenso achtet, pflegt und ausbaut. Das Erbe ist UNS übergeben worden und keinem anderen. Wie könnte es auch? Wie kann ein Fremder den gleichen Bezug zu diesem Erbe haben? Mit Erbe meine ich die Heimat, mein Vaterland, die Traditionen, die Architektur (Burgen, Fachwerkhäuser, Museen etc.), Spiritualität, den Reichtum an Mythen, Sagen, Geschichten über verlorene und gewonnene Schlachten usw. und sofort.

Dieses Erbe ist Privileg und Verpflichtung zugleich. Wie ich schon angedeutet habe, es ist unser Erbe und unseres allein! Wir sind es, die diese Kultur geschaffen. Wir Europäer sind es, die die großartigste Zivilisation seit Menschengedenken erschufen. Wir schulden der Welt nichts, anders herum schulden sie uns dagegen viel.

Und was verlangen wir Patrioten/Neurechte/Alternativ-Rechte denn? Nichts. Nichts, außer weiter leben zu dürfen, wie jedes andere Volk. Wir wurden nie gefragt, ob wir wollen, dass wir zur Minderheit im eigenen Land und schließlich irgendwann in einem Völkergemisch vom Angesicht dieser Welt verschwinden, als hätte es uns niemals gegeben. Gibt es einen schrecklicheren Untergang, als diesen siechenden, diesen stillen Tod, ich jedenfalls kann mir nichts unwürdigeres vorstellen.

 

Jedes Mal, wenn ein Fremder in einen Zug oder in ein Auto steigt, mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegt, das Internet benutzt, um mit seinen Freunden zu schreiben oder zu skypen, mit seinen Liebsten telefoniert, dann können Sie uns danken. Ja, man nimmt diese Dinge als selbstverständlich hin, aber warum ist das so? Weil wir selber kein Verständnis mehr dafür haben, dass unsere Vorfahren es waren, die diese Dinge erfanden.

Und es zeigt sich, warum es so wichtig ist, dass man nicht vergisst wer man ist. Als versprengtes Individuum wird alles belanglos und man hegt und pflegt nicht.

Man hat keine Prinzipien, jeder kann machen was er will. Es gibt kein Besser und Schlechter. Alles ist relativ. Es gibt keine Wahrheit, nur deine Wahrheit. Nein, es gibt offensichtlich eine Wahrheit, die begründet/bewiesen/erforscht werden kann.

Die Wahrheit ist, dass das Individuum nur im Verbund mit der Gemeinschaft erblühen kann. Es ist ein Zusammenspiel. Als Individuum bist du nicht freier als in einer Gemeinschaft. Das Gegenteil ist wahr. Als Individuum bist du viel mehr Zwängen ausgesetzt, kannst deine Stärken nicht so ausspielen, da du mit allen möglichen alltäglichen Lasten BElastet wirst. Einigkeit und Recht und Freiheit sind nur in einen homogenen Volk möglich!

Werbung
2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Was mich alles an dem Mordfall in Kandel so anwidert"

Benachrichtige mich zu:
avatar
2500
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Hans123
Gast
Nur weil der biologische Aspekt in der Regel zu kurz kommt, darf man nicht den Fehler begehen, diesen überzubewerten. In der Vergangenheit sind immer wieder mal Menschen aus anderen Teilen Europas eingewandert. Hättest du ein Problem, wenn der Schwarze mit der weißen Frau hochgebildet wäre, z.B. ein Dr. der Physik und er außerdem Deutschland lieben würde? Nur weil man momentan haufenweise Menschen mit einem niedrigen IQ und einer primitiven Kultur importiert, heißt das nicht das jeder Einwanderer immer schlecht sein muss, wenn er eine andere Ethnie angehört. Für die Gemeinschaft die Deutschland darstellt ist die Kultur ersteinmal wichtiger. Der Fehler… Read more »
Alfred Schlicht
Gast

Kandel erinnert mich lebhaft an den Fall Maria L. in Freiburg Ende 2016.
Schon Monate vor Journalisten und Juristen schrieb ich in meinem Buch ‚Gehoert der Islam zu Deutschland?‘ ein [[?] hinter das alter des taeters. Da der volljaehrig ist und das opfer minderjaehrig , ist es wohl eher ein sexualdelikt als eine beziehungstat.

Werbung

Beliebte Beiträge

Unterstützt Arcadi!

Wenn dir unsere Arbeit gefällt, folge uns oder spende einen Beitrag!