fbq('track', 'ViewContent');
Verbinde dich mit uns

Politik

Maier vs. Becker – Ist Noah Becker rassistisch entgleist?

Veröffentlicht

am

Quelle: Screenshot https://www.instagram.com/p/BUKKhmcDkwx/?taken-by=noahalotoftings

Mal wieder steht ein AfD-Politiker unter medialem Beschuss: Jens Maier, seines Zeichens Jurist und frischgebackener Bundestagsabgeordneter. Von seinem Twitteraccount wurde am 02.Januar ein brisanter Beitrag abgelassen:“Dem kleinen Halbneger scheint einfach zu wenig Beachtung geschenkt worden zu sein, anders lässt sich sein Verhalten nicht erklären.“. Gemeint war der 23jährige Beckersprößling Noah.

Maier selbst bestreitet Urheber zu sein und hat sich den verantwortlichen Mitarbeiter nach eigenen Angaben „zur Brust genommen“ und den Text bereits gelöscht. Doch zu spät, das Internet vergisst nicht. Schon melden sich die üblichen Verdächtigen zu Wort und verurteilen Maiers Äußerung scharf. So schimpft Til Schweiger „widerlicher Dreckssack“ und auch eine Anzeige seitens Familie Becker hat nicht lange auf sich warten lassen.

Was unter den Tisch fällt, ist der Anlass für Maiers Aussage, so unqualifiziert sie auch sein mag.

 

So äußerte sich Noah Becker in einem Interview mit der Frauenzeitschrift „Emotion“ kürzlich äußerst fragwürdig, im Hinblick auf Hass und Rassismus.
Dort gab er an, Wut sei der Motor und Hass ein wesentlicher Bestandteil seines künstlerischen Schaffens. Weiter beklagte er, dass Berlin im Gegensatz zu Paris oder London eine weitestgehend „weiße Stadt“ und er von vielen rassistischen Erlebnissen geprägt sei.  Daraus zieht er die Konsequenz, dass wenn ihn „ein anderer schwarzer Mann“ grüße, er sich  „viel solidarischer“ gegenüber seinen „Brüdern“ verhalte.
Wer Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft an der Hautfarbe festmacht, ist ein Rassist.

Wenn Noah Becker ob seiner helleren Hautfarbe von Anhängern der Black-Power-Bewegung attackiert worden wäre, würde er sich dann in bester Ku-Klux-Klan-Manier „solidarischer mit seinen weißen Brüdern“ zeigen?

Wird nicht gerade von der linken Gemeinschaft, zu denen sich auch Schweiger zählt, gefordert, gegenüber Menschen, ungeachtet deren gemeinsamer Herkunft oder Hautfarbe solidarisch zu sein, auch wenn man in Form von Anschlägen und Massenvergewaltigungen mittelbar und unmittelbar angegriffen wird?
Ja, Maiers Kommentar ist kritikwürdig, vielleicht sogar rassistisch, aber Noah Becker von jeder Schuld freizusprechen wäre Messen mit zweierlei Maß.

 

Die AfD wird sehen müssen, wie sie mit der „Causa Maier“ verfährt. Funktionäre, wie der Bundesvorsitzende Alexander Gauland haben sich bereits vom Tweet distanziert und Kritik geäußert. Genauso gilt es jedoch Noah Becker’s fragwürdige Äußerungen zu durchleuchten und gegebenenfalls genauso medienwirksam zu begegnen, wie es bei Jens Maier der Fall ist.

Werbung
12 Kommentare

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2500
9 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
Robert WagnerXerorxHolgerHenry MozartRonny Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Peter
Gast
Peter

>Maiers Kommentar ist kritikwürdig, vielleicht sogar rassistisch<
Vieleicht? Wie soll ich den Artikel jetzt noch ernst nehmen?

Zoltan
Gast
Zoltan

Halbneger ist doch rein sprachlich schon eines Volljuristen unwürdig, der Fachbegriff lautet Mulatte. Sachlich richtiger wäre Octroon aber man darf das Wahlvolk natürlich nicht mit unötig Anglizismen verwirren. Andrerseits ist ja die komplette Debatte um den Begriff Neger ein Anglizismus, in Deutschland gibt es historisch keine nennenswerte schwarze Minderheit, weshalb in Deutschland lebende Schwarze ihre kulturelle Identität als Schwarzer häufig aus der afroamerikanischen Kultur Nordamerikas ableiten. Hieraus resultiert dann auch die Aversion gegen den Begriff Neger der fälschlicherweise als deutsche Version des Begriffs N***er verstanden wird. Einen durch die Geschichte der Sklaverei zurecht aufgeladenen Begriff, jedoch ist Neger richtiger mit… Read more »

Robert Wagner
Gast
Robert Wagner

Inwiefern ist „Mulatte“ bitte ein Fachbegriff? Dieser und dutzende ähnliche Begriffe, die ich sehr gut aus dem kolonialen Kontext Spanischamerikas des 16. bis 18. Jhs. kenne, diente in früheren Zeiten, als die soziale Marginalisierung andersfarbiger Menschen noch alltäglicher gesellschaftlicher Konsens war, um Menschen nach ihrerm genealogischen Hintergrund zu klassifizieren; eine Praxis die, abgesehen davon, dass sie schon theoretisch nicht funktioniert (weshalb sie sich auch überlebt hat), an sich schon rassistisch ist, reduziert sie einen Menschen doch nur auf seine Abstammung. Wer diesen Begriff meint benutzen zu können, um damit Menschen zu bezeichnen, scheint die letzten 200 Jahre verschlafen zu haben.… Read more »

Holger
Gast
Holger

Provoziert die afd eigentlich absichtlich Shitstorms? Mal unabhängig vom aktuellen Fall und der Aussage Beckers.
Warum hauen afd Mitglieder wie z.B. von Storch solche Dinger raus? Um zu Provozieren? Um sich für eine breitere Wählerschaft unwählbar zu machen?

Robert Wagner
Gast
Robert Wagner

Teil 1: Ich habe mir die Äußerungen von Noah Becker mal genauer angeschaut und muss leider, aber wenig überraschend feststellen, dass sie bzw. der Kontext, in dem sie gefallen sind, völlig verzerrt werden. Der Autor suggeriert, Noah Becker würde sich in seiner künstlerischen Arbeit vom Hass auf alle Weißen, auf das weiße Berlin inspirieren lassen und würde sich darüber beklagen, dass Berlin so weiß sei. Das ist eine eklatante Verzerrung, die ich mir nur damit erklären kann, dass der Autor das Noah-Interview gar nicht gelesen und sich auf das Hörensagen in völkischen Kreisen verlassen hat oder dass er dessen Äußerungen… Read more »

Robert Wagner
Gast
Robert Wagner

Teil 2: Auch die Äußerung, die den Anstoß zu Meiers rassistischer und bezeichnender Entgleisung gegeben hat, die Aussage, Berlin sei eine weiße Stadt, war dem Wortlaut nach keine Anklage unerträglicher Zustände, sondern eine Erklärung, warum er in Berlin mehr rassistische Ressentiments erfahren hat als in Paris oder London. Ressentiments der Art, wie sie eben jener AfDler Jens Maier mit seinem vor Rassismus triefendem Tweet über den frechen kleinen „Halbneger“ exemplarisch demonstriert hat. Becker vor diesem Hintergrund vorzuwerfen, er sei ein Rassist, weil er sich seit diesen Erfahrungen eher mit anderen schwarzen oder farbigen Menschen solidarisiert als mit Weißen, die solche… Read more »

Robert Wagner
Gast
Robert Wagner

Teil 3: Wie hier also das Bild eines schwarzen Rassisten gezeichnet wird, der mit Schaum vor dem Mund in seinen Bildern seinen Hass auf alle Weißen zum Ausdruck bringt, ist völlig unredlich und dient nur der Apologie eines echten Rassisten, Jens Maier, dem ich auch die billige Entschuldigung nicht abkaufe, der Begriff „Halbneger“ bringe ja nicht seine Ansichten zum Ausdruck, sondern nur die irgendeines Büromitarbeiters. Dieses Vokabular ist in völkischen Kreisen, in denen ich selbst lange Zeit verkehrt habe, völlig üblich, was man auch daran sieht, dass hier und anderswo im Internet (z. B. bei dem IB-nahen youtube-Format „Laut gedacht“)… Read more »

Robert Wagner
Gast
Robert Wagner

Teil 4: Hier noch der Link zu Interview.

https://www.emotion.de/persoenlichkeit/noah-becker-ueber-wut

Ronny
Gast
Ronny
Henry Mozart
Gast
Henry Mozart

wenn eine Stadt als „weiß“ bezeichnet wird und das bereits Grund zur Klage ist muss man sich schon fragen, ob nicht in Wirklichkeit Noah Becker ein Rassist ist. Ist eine spezifische Stadt etwa schlecht, weil dort hauptsächlich hellhäutige Menschen leben?
Mmn wäre ja das effizienteste Mittel gegen Rassismus, einfach nicht mehr über Hautfarben zu reden – sie einfach als nebensächliche äußere Erscheinung zu betrachten. Ob der Mangelhaftigkeit an öffentlichkeitswirksamen Skandalen scheint das aber doch keiner zu wollen.

Ich lauf doch auch nicht durch Seoul und beschwere mich dann, dass die Stadt „asiatisch“ sei

Frybert
Gast
Frybert

Beeindruckender Artikel, Whataboutism gepaart mit der falschen Darstellung des Kontext des Tweets ( ) . „vielleicht sogar rassistisch“ ist ein übles Understatement wenn Maier initiell impliziert, das Berlin als weiße Stadt vielleicht besser dran sei als Paris und London mit ihren Migrantenriots. Was gleich ein doppelter Schuss in den Fuß ist, immerhin kommt es in Berlin J Ä H R L I C H zu ausschreitungen seitens linksradikaler Autonome, die die AFD doch gerne mit allen linksgerichteten über einen Kamm streichen will. Aber ich schätze die vornehmlich weißen staatsbürgerlichen Randalierer sind euer Ehren Maier immernoch lieber als, wie er es… Read more »

Xerorx
Gast
Xerorx

Der kleine Halbneger hat ein Problem damit, das Berlin zu weiß ist. Würde keine Sau interessieren, wenn er nicht der Sohn vom Besenkammer Boris wäre, von dem er auch ganz offensichtlich die intellektuelle Ausstattung geerbt hat. Ja stimmt, man zählt die Autonomen zum linken Spektrum, indem sie auch große Solidarität erfahren auch von der linken Ikea Fraktion: https://www.youtube.com/watch?v=bFjRP5muzIc Wobei die Riots von den alterschwachen Berliner Autonomen ja auch nicht mehr das sind, was sie in den 80érn mal waren. Für den G20 Gipfel war man ja ebenfalls auf massenhaft Manpower aus dem Ausland angewiesen. Wenn man das Berliner Stilleben dann… Read more »

Werbung

Beliebte Beiträge

Unterstützt Arcadi!

Wenn dir unsere Arbeit gefällt, folge uns oder spende einen Beitrag!