fbq('track', 'ViewContent');
Verbinde dich mit uns

Politik

Chrysi Avgi – eine gewaltbereite Partei in Griechenland strebt zur Macht

Sind alle Rechten gleich Nazis? Oft wird diese Floskel zur Abwertung des politischen Gegners verwendet. Wir haben eine geistige Reise nach Griechenland unternommen, um die Partei anzusehen, die sich sehr gerne damit schmückt.

Quelle: https://www.counterextremism.com/threat/golden-dawn

Veröffentlicht

  am

Eine echte nationalsozialistische Partei im Jahr 2018 in Europa? Undenkbar – aber in Griechenland Realität. Wir haben einen Blick ins Land der Philosophen und Demokratie geworfen:

Bekannterweise wird in deutschen Landen alles als „Nazi“ oder „Faschismus“ bezeichnet, was sich politisch rechts der Union befindet. Bis auf einige Ausnahmen sind diese Anschuldigungen natürlich absolut inkorrekt und gefährlich. In Griechenland jedoch gibt es eine Partei, die sich offen als nationalsozialistisch bezeichnet – inklusive für sich selbst sprechende Symbolik. Die Chrysi Avgi, im Internet meist mit dem englischen Namen Golden Dawn („Goldene Morgenröte“) bezeichnet, besteht seit 1993 und konnte 2015 das erste Mal ins Parlament einziehen.

Die Ziele – Echter Fremdenhass und Blutsreinheit

Nur ein kurzer Blick auf die Anhänger der Chrysi Avgi lässt ein klares Profil erkennen:

Es liegt ein großer Unterschied zwischen absolutem Ausländerhass und Ablehnung von Integrationsunwilligen – dies macht die Partei deutlich. Die Mitglieder der Partei laufen meist in Kleingruppen durch die Straßen der Stände und halten sich oft auf Marktplätzen auf. Ziel ist hier, Flyer zu verteilen. Es handelt sich meist um Männer mit Vollbart und schwarzen T-Shirts. Da diese meist einen durchtrainierten und gepflegten Eindruck machen, stehen sie in komplettem Kontrast zu den ebenfalls in Schwarz auftretenden Antifas.

Flyer werden jedoch nur an griechisch aussehende Personen ausgegeben – alle anderen werden meist verbal und zum Teil sogar körperlich attackiert und eingeschüchtert. Auch in Cafés und Tavernen ist die Bewegung tätig und führt Gespräche mit Interessierten über die Ziele der Bewegung.

Doch es gibt auch deutlichere Zeichen des tatsächlichen Fremdenhasses in der Partei. Immer wieder kommt es zu Anschlägen auf Moscheen in Griechenland. Meist handelt es sich um Rauch- und Tränengasbomben, die oft zur zwangsweisen Räumung der Glaubenszentren führen. Dies geschieht wie zu erwarten fast ausschließlich während des Gebets. Istanbul wird weiterhin als die rechtmäßig zu Griechenland gehörende Stadt Konstantinopel angesehen und es gibt regelmäßig Diskussionen darüber, wie die Wiedereingliederung in griechisches Staatsgebiet verlaufen könnte.

Auch ein regelmäßiger Aspekt der Partei sind (versuchte) Saalstürmungen sowie Angriffe auf politische Gegner. Parallelen mit der Sturmabteilung in der Weimarer Republik sind hier tatsächlich nicht zu übersehen und viele Mitglieder sehen sich auch in der Tradition der NS-Schlägertruppe. Doch auch bei hochrangigen Politkern geht es heiß her, und zwar so weit, dass ein Parteifunktionär während einer live ausgestrahlten Fernsehsendung seinen ebenfalls im Studio anwesenden politischen Gegner mit Fäusten angriff und letztendlich flüchtete. Es handelte sich um einen 31jährigen ehemaligen Angehörigen einer Spezialeinheit des Militärs.

In jüngster Zeit gehören zum Programm der Parteimitglieder auch Demonstrationen und Angriffe auf Flüchtlingsheime in Griechenland. Meist arten Erstere in Straßenschlachten mit der Polizei aus. Ironisch – die Polizei stellt mit 26% die mit Abstand größte Wählerschaft der Chrysi Avgi. Ob es sich dabei um einen Verzweiflungsakt in Anbetracht der durch die Machtübernahme der linksradikalen SYRIZA verursachten Antifa-Randalen handelt, soll jeder für sich selbst entscheiden.

Es werden aber auch Hilfsprogramme angeboten: Die Partei betreibt mehrere Essenstände und Essenseinrichtungen, in denen Notleidende kostenlos eine Mahlzeit erhalten können. Dass dies ausschließlich Griechen vorbehalten ist, ist selbstevident. Gleiches gilt für die kostenlos angebotenen Selbstverteidigungskurse für Frauen und ein eigenes Arbeitsamt, welches zuerst das eigene Volk vermitteln möchte, dann die Zugereisten. Als Bescheinigungen fungieren der griechische Personalausweis sowie ein griechischer Name.

Auch Grundthemen vieler nationalsozialistischer Bewegungen in Europa sind vertreten. Dazu gehört die Abschaffung der EU in ihrer jetzigen Form sowie allgemeine Einwanderungsstoppe und bevorzugte Behandlung von Einheimischen bei Arbeitsplätzen, Ämtern etc.

 

Die Symbole – 1933 ist da!

Das von bestimmten verirrten Seelen oft herumposaunte „1933 ist zurück!!!“ ist bei der Chrysi Avgi tatsächlich Realität. Allein schon das offizielle Parteibanner lässt mit seiner Farbgebung (von außen) Rot-Weiß-Schwarz sowie dem in seiner Darstellung sehr an das Hakenkreuz angelehnte Symbol einen eindeutigen Schluss zu. Das „Hakenkreuz der Chrysi Avgi“ ist an die vielen antiken Bauten und Tempel in Griechenland angelehnt, die oft mit einem sehr ähnlichen Muster geschmückt wurden.

Auch der offizielle Parteigruß lässt klar die Gesinnung erkennen. Es handelt sich um eine fast makellose Kopie des Hitlergrußes, nur der Winkel des Armes ist anders. Vielen Interessierten wird detailliert beschrieben, wie der „richtige“ Gruß auszusehen hat und welche Bedeutung hinter ihm steckt. Meist wird er mit Altgriechenland in Verbindung gebracht. Hier werden Parallelen zum Saluto romano bzw. Römischen Gruß deutlich, der auch in die Antike und das Römische Reich zurückgeht und von Mussolinis Faschisten geprägt wurde. Er unterscheidet sich ebenfalls nur sehr gering vom Hitlergruß.

Die Musik spielt in der Chrysi Avgi eine wichtige Rolle. Es existieren mehrere Parteilieder und auch das Horst-Wessel-Lied sowohl im Original als auch in der griechischen Übersetzung „Ορθό το λάβαρο“ (wörtl. „Erhebt die Banner!“) wird oft gespielt sowie in Reden zitiert. Die bekanntesten eigenen Lieder sind „Ζήτω η Χρυσή Αυγή“ („Heil der Chrysi Avgi“) und „Οι Τελευταίοι Πιστοί“ („Die letzten Gläubigen“). Diese werden meist militaristisch mit Blechblasinstrumenten und Marschtrommel vorgetragen und haben dementsprechend einen Marschrhythmus. Sogar Notis Sfakianakis, einer der bekanntesten und erfolgreichsten griechischen Sänger, ist offener Unterstützer der Partei und immer wieder musikalisch für sie aktiv. Wer interessiert ist, kann sich die Lieder auf YouTube anhören. Wir raten jedoch eindringlich davon ab, sie in der Öffentlichkeit zu spielen. Bekannterweise ist dies beim Horst-Wessel-Lied auch illegal und kann empfindliche Strafen nach sich ziehen.

Die Jugendorganisation Antepithesi hat ebenfalls beträchtliche Ähnlichkeiten zur Hitlerjugend. Es wird griechische Geschichte gelehrt und es existieren sogar inoffizielle Uniformen. Wie in der Mutterpartei hat der griechische Premierminister Ioannis Metaxas, der von 1936 bis 1941 mit faschistisch-nationalistischen Prinzipien regierte auch bei der Jugend einen hohen Stellenwert. Er habe viele Ziele der Partei bereits in die Tat umgesetzt.

Es bestehen auch Kontakte zu anderen Parteien mit gleichen Idealen in Europa, dabei insbesondere der NPD in Deutschland. Delegationen beider Parteien haben schon zahlreich die Gegenseite besucht und auch beim „Fest der Völker“ in Deutschland war die Chrysi Avgi zahlreich vertreten.

 

Die Bedeutung – Echte „Nazis“ oder extreme Nationalisten?

All diese Aspekte werfen immer wieder die Diskussion auf, ob es sich bei der Chrysi Avgi um eine waschechte Kopie der NSDAP handelt oder noch nur eine Annäherung an Selbige ist, die in extremem Nationalismus begründet ist.

Zunächst sprechen die Parteisymbole und die allgemeine Aufmachung eine eindeutige Sprache. Hohe Stellenwerte haben das Volk, die Blutsreinheit des griechischen Volkes sowie die Familie. In dieser sollen ebenfalls sehr deutlich einzuordnende Rollenbilder durchgesetzt werden. Auch die militaristische Präsentation nach außen, die Benutzung von NS-Material wie dem Horst-Wessel-Lied und Bezeichnungen wie „Sturmtruppe“ für die Saalstürmer sowie Märtyrisierung von hochrangigen NS-Mitgliedern wie Horst Wessel und Rudolf Hess unterstützen dieses Bild.

Klar abzugrenzen ist die Partei von eher gemäßigten konservativen Parteien wie der Nea Dimokratia, die in Griechenland das Äquivalent zur Union ist oder der ultrakonservativen bis reaktionären LA.O.S., die als Partei der orthodoxen Christen fungiert. Das Führerprinzip der Chrysi Avgi ist sonst nirgendwo anzutreffen – Nikolaos Michaloliakos wird ähnlich Adolf Hitlers als Gott auf Erden angesehen. 2013 wurde er jedoch wegen Gründung einer kriminellen Vereinigung – der Chrysi Avgi selbst – zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Er bezeichnete u.A. in einer Rede seine hunderten Zuschauer in Uniform als „Sturmabteilungen der Chrysi Avgi“.

All diese Aspekte lassen eigentlich keinen anderen Schluss zu, als dass es sich bei der Partei um eine Reinkarnation der NSDAP handelt, inklusive Vokabular und Aktionen. In Deutschland brannten Synagogen, in Griechenland Moscheen. In Deutschland wurde Hitler vergöttert, bei der Chrysi Avgi ist es Michaloliakos.

Eine gute Sache hat die Partei jedoch – wer in einer Diskussion mal wieder Zeuge wird, wie die AfD mit der Nazikeule erschlagen werden soll, kann die Chrysi Avgi als Paradebeispiel dafür benutzen, was Echte (Neo)-Nationalsozialisten sind.

 

Werbung
3 Kommentare

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2500
3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Robert WagnerGoldene Morgenröte und der Umgang mit dem rechten Rand - Blaue Narzisse Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Robert Wagner
Gast
Robert Wagner

Hat das etwas zu bedeuten, dass mein Artikel mehrere Tage in der Moderation verweilt? Ich dachte, Meinungspluralismus ist eurem Lager besonders wichtig?

trackback

[…] auch Ende Januar, als Nikolai Bünker über die Partei Chrysi Avgi berichtete. „Klasse!“ dachte ich. „Bestimmt gibt’s neue […]

Robert Wagner
Gast
Robert Wagner

Wenn man das liest, kann man fast (aber nur fast) froh darüber sein, dass wir es hierzulande „nur“ mit reaktionär-autoritären, teils klerikal angehauchten Leuten wie Kubitschek, Gauland, v. Storch, Pirincci etc. zu tun haben – was aber nicht darüber hinweg täuschen darf, dass es im Umfeld des Höcke-Flügels der AfD und der Identitären Bewegung viele Personen gibt, die mit ihrer Ideologie sehr nahe an den Nationalsozialismus herankommen (s. die personellen Verknüpfungen zwischen IB/JA und NPD) Es ist also sicherlich nicht so, dass es diese Geisteshaltung bei uns überhaupt nicht mehr gäbe, auch wenn es in Griechenland traurigerweise viel krasser zugeht… Read more »

Werbung

Beliebte Beiträge

Unterstützt Arcadi!

Wenn dir unsere Arbeit gefällt, folge uns oder spende einen Beitrag!