fbq('track', 'ViewContent');
Verbinde dich mit uns

Comics

Ar-Men: Die Hölle der Höllen – Comic Besprechung

Stellt euch vor, ihr seid weit auf dem Meer. Alleine, ohne Hilfe…

Veröffentlicht

am

Quelle: Verlag

Weit im Atlantik thront der Leuchtturm Ar-Men, was bretonisch für Der Felsen steht. Hier im Niemandsland, umringt von tosendem Wellengang haben seit 1881 Leuchtturmwärter den Gezeiten getrotzt und oft tagelang ohne Ablöse gehaust. Da der Leuchtturm auf einer wenige Quadratmeter großen Felsplattform steht, war es den Wärtern nicht möglich, ohne auswärtige Schiffe den Turm zu verlassen. Der starke Wellengang und Unwetter machten das Leben auf dem Leuchtturm zur Gefahr. Der Bau des Turms zog sich aufgrund der Verhältnisse über 14 Jahre hin, denn immer wieder zerstörte das Meer die Tagesleistung. Wer sich die Geschichte vor Augen führt, der weiß, was einem im Comic blühen wird.

Dem Leben trotzen

Der französische Comiczeichner Emmanuel Lepage stellt dem Leser verschiedene Menschen vor, die allesamt mit dem Leuchtturm und seiner Geschichte in Verbindung stehen. Da wäre zum einen die Hauptfigur Germain, der kurz vor der Automatisierung den Leuchtturm mit einem Kollegen betreibt und zusammen mit seiner Tochter in dem Leuchtturm wohnt. Er erzählt ihr fantastische Geschichten aus der bretonischen Mythenwelt rund um die Stadt Ys. Doch die epischen Erzählungen werden bitterböse von Mutter Natur beendet…

Jocelyn Caron – Eigenes Werk CC BY-SA 3.0

Zum anderen verfolgen wir die Geschichte von Moízez, der als kleiner Junge seine Eltern verlor und Fischer wurde. Als erster erklärte er sich bereit, die lebensgefährliche Aufgabe, die Errichtung von Ar-Men mitzugestalten. Er wird nicht nur eins mit dem Leuchtturm, der sein Zuhause wird, er bleibt auch für nachfolgende Generationen dem Leuchtturm auf bestimmte Weise erhalten.

Fazit

Lepage bietet hier hochwertige Comic-Kost. Die Bilder sind unglaublich eindrucksvoll illustriert und lassen einen richtig in die Welt um den gefährlichen und fast mythischen Leuchtturm eintauchen. Man kann wirklich sagen, dass die Bilder Ausdruck großer Sehnsucht sind. Der Comic wirft Fragen nach der Zugehörigkeit, der inneren Migration und der Vereinsamung sowie dem Wunsch nach Liebe und Partnerschaft auf. Die Schicksale der Menschen um Ar-Men berühren, denn viele Wärter mussten einen hohen Preis bezahlen. Die bretonische Sagenwelt um die Sirenen wird sowohl zu Beginn des Comics, als auch zum Ende hin thematisiert und rundet dieses Werk ab.

 

Ar-Men

ISBN: 978-3-96219-130-6

Verlag: Splitter

Erschienen am: 22.06.2018
Autor:Emmanuel Lepage
Einband: Hardcover
Seitenzahl 96
19,80 EUR
Did you like this?
Tip Yannick Noé with Cryptocurrency

Donate Bitcoin to Yannick Noé

Scan to Donate Bitcoin to Yannick Noé
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some bitcoin:

Donate Bitcoin Cash to Yannick Noé

Scan to Donate Bitcoin Cash to Yannick Noé
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send bitcoin:

Donate Ethereum to Yannick Noé

Scan to Donate Ethereum to Yannick Noé
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ether:

Donate Litecoin to Yannick Noé

Scan to Donate Litecoin to Yannick Noé
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Litecoin:

Donate Monero to Yannick Noé

Scan to Donate Monero to Yannick Noé
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Monero:

Donate ZCash to Yannick Noé

Scan to Donate ZCash to Yannick Noé
Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some ZCash:

Yannick Noé ist leitender Redakteur des Arcadi Magazins. Seine Lieblingsthemen sind Politik, Kunst und alle möglichen Bücher. Für Arcadi rezensiert er verschiedene literarische Werke.

Werbung
Klicken um zu Kommentieren

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2500
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Werbung

Beliebte Beiträge

Unterstützt Arcadi!

Wenn dir unsere Arbeit gefällt, folge uns oder spende einen Beitrag!